Antike Bauwerke, Architektur, Denkmäler, Weltwunder, Naturwunder

Eiffelturm von Paris

Der Eiffelturm in Paris – ein Wahrzeichen oder, man könnte sagen, DAS Wahrzeichen von Paris / Frankreich. Jährlich besichtigen etwa 6 Millionen Besucher den Stahlfachwerkturm und erleben damit ein stückweit Paris. Mit seinen insgesamt 324 Metern bietet er einen weiten Ausblick und ist ideal für Fotographien aus der Vogelperspektive. Seit der Eröffnung besichtigten etwa 200 Millionen Menschen dieses Wahrzeichen Frankreichs.

Entstehung

Schon zwei Jahre vor der Weltausstellung 1889 begann man mit dem Bau des Eiffelturms. Die 10. Weltausstellung stand unter dem Motto “100jähriges Jubiläum der fanzösischen Revolution”.

Bau des Eiffelturms

Der aus mehreren Tonnen Stahl bestehende Turm sorgte in diesen Jahren für viel Aufhebens. Viele Einwohner von Paris empörten sich über die Errichtung, sahen sie ihr schönes Paris durch dieses Stahlkonstrukt verunstaltet. Flugblätter aus Künstlerkreisen wurden verteilt, Proteste wurden laut. Es wurde weitergebaut und im Eröffnungsjahr besuchten fast 2 Millionen Menschen die neue Attraktion von Paris.

Der Eiffelturm

Der Eiffelturm ist ein Stahlfachwerkturm mit etwa 10.000 Tonnen verarbeitetem Stahl. Er kommt auf eine stolze Höhe von 300 Metern; mit der Fernsehantenne ist sie sogar 324 Meter hoch und war 1930 das höchste Bauwerk der Welt. Inzwischen wurde er von zahlreichen anderen Bauwerken abgelöst. Heute (2011) ist das höchste Gebäude das Burdsch Chalifa, auch genannt der Chalifa-Turm – ein Wolkenkratzer in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) mit etwa 828 Meter Höhe.


Für den Besucher gibt es 3 Plattformen. Auf der ersten Plattform, die sich in 57 Meter Höhe befindet, gibt es ein Restaurant und eine Ausstellung mit Bildern über den Bau des Eiffelturms. Auch auf der zweiten Plattform (in 115 Meter Höhe) gibt es ein Restaurant. Von hier aus ist die Aussicht über Paris schon wunderbar.

Für diejenigen, denen diese Höhe noch nicht reicht, ist die 3. Plattform mit seinen 276 Metern ideal. Ob Vögel so hoch fliegen? Hier erlebt man wohl “Paris aus der Kleinflugzeugperspektive”. Hier oben gibt es einen überdachten Bereich und einen Freiluftbereich. Bei dieser Höhe kann es auch im Hochsommer recht kühl sein – am besten einen Anorak zur Turmbesteigung einplanen.

Turmbesteigung ist natürlich ein wenig übertrieben, kann (bei der 3. Plattform sogar ein “Muss”) man doch zu allen Plattformen inzwischen mit dem Fahrstuhl hinauf gelangen. Die alte Wendeltreppe zwischen der 2. und 3. Etage wird nicht mehr genutzt. Für die 654 Stufen der Wendeltreppe benötigte man eine gute Kondition.

Geschwister des Eiffelturms

- Berliner Funkturm (Berlin, Deutschland)
- Bismarckturm (Wiesbaden, Deutschland)
- Sendeturm Ismaning (Ismaning, Deutschland)
- Aussichtsturm Petrín (Prag, Tschechien)
- Watkins Tower (London, England)

Die nächste Sehenswürdigkeit in der Nähe des Eiffelturms ist der Champ de Mars.

Autor: Julia Hentschel
Copyright Bilder: Gemeinfrei