Antike Bauwerke, Architektur, Denkmäler, Weltwunder, Naturwunder

Die Praia da Dona Ana  ist eine der vielen kleinen Buchten mit Sandstränden bei Lagos (Portugal), die sich durchaus auch zum Baden eignen. Zu den meisten Badebuchten gelangt man nur über lange Treppen. Kein Wunder, denn rechts und Links der Bucht ragen die rotbraunen Felsklippen meterhoch empor. Auf den “Gipfeln” entdeckt man auch grüne Flecken: durch die Meerluft versorgt, gibt es auch einiges grüne Gewächs auf dem Gestein. Am Strand gibt es zumeist eine Snackbar, besonders gut, wenn man den halben Tag am Strand verbringt.

Lagos, Dona Ana

Besuch der Buchten

Besonders zur Hochsaison an der Algarve sollte man bedenken, dass die Strände auch gern zum Baden genutzt werden und sie unter Umständen sehr gefüllt sein können. Auch die Parkplatzsituation kann zu diesen Zeiten ein spannendes Unterfangen sein. Eine gute Alternative bieten dann die Bootstouren zu den Grotten. Vom Meer aus, lassen sich natürlich auch schöne Bilder der Umgebung und der Felsen schießen. Die besten Fotos gibt es allerdings (wie bei vielen Sehenswürdigkeiten) in den frühen Morgenstunden bei gutem Licht und wenig Menschen.

Die Klippen

Zum Teil kann man auf die Klippen hinaufgehen. Aber hier sei Vorsicht geboten: Absperrungen und Warnhinweise findet man selten. Von hier aus jedoch hat man einen wunderbaren Blick über die Buchten. Auch die kleineren Felsformationen, die sich einige Meter von der Küste entfernt aus dem Meer erheben und die dunklen Felsen unter der Wasseroberfläche, die sich von dem hellen Sand abheben, kann man gut erkennen. Kein Wunder, dass sich das Gebiet auch gut zum Schnorcheln eignet.

Dona Ana, Lagos, Algarve

Da sich die Praia Dona Ana im Südwesten von Lagos befindet, erblickt man die Yachten und Boote am anderen Küstenstreifen nur als kleine und größere Punkte  – ein schönes Panorama.

Autor: Julia Hentschel
Copyright Bilder: Ulrike Eggers